Windkanaltechnik

Windkanal- und Modelltechnik

Es steht nicht einwandfrei fest, wer den ersten Windkanal gebaut hat; wahrscheinlich weil schon lange vor dem Bau des ersten Windkanals aerodynamische Versuche durchgeführt wurden. Und vermutlich entstand aus primitivsten Einrichtungen das, was wir heute als Windkanal bezeichnen. Es müssen nur ein Axialventilator sowie eine geeignete Messstrecke vorhanden sein. Einer der ersten Windkanäle wurde 1871 in England von F.H. Wenham und J. Browning gebaut, um Flugzeugkonturen zu untersuchen. In Frankreich wurde 1890 von Etienne-Jules Marey ein einfacher Kanal errichtet, um Strömungsuntersuchungen mittels eingebrachten Rauches an verschiedenen Konturen durchzuführen. 1899 wurde ein Kanal gebaut um die Umströmung an einer Lokomotive – damals das schnellste Fahrzeug- zu untersuchen. 1901 wurde von den Wright Brüdern in Dayton-Ohio ein Windkanal nach eigener Konstruktion hergestellt, um ebenfalls Flügeluntersuchungen durchzuführen. 1908-1912 entstanden die ersten Automobil-Windkanäle. Der Grundgedanke ihrer Erfindung war, dass es gleichgültig ist, ob man einen Körper relativ zur Luft bewegt oder umgekehrt die Luft relativ zu einem Körper strömen lässt. Für ein Kraftfahrzeug gilt das in der Regel nicht exakt! Denn in der Natur bewegt sich der Kraftwagen relativ zur Straße und zur Luft, während sich im Windkanal die Luft relativ zum Fahrzeug und zur Straße bewegt. Wenn man auch hier absolut naturgetreu sein will, sind sehr aufwendige Zusatzeinrichtungen nötig, die oft zu anderen Verfälschungen führen.


(Auszug aus: Windkanaltechnik - Aufbau und Vergleich der verschiedenen Windkanalbauarten, 2006 -  ISBN: 978-3-640-14057-2)

 

Validierungsmesstechnik

 

- Entwicklung und Fertigung von Validierungsmesstechnikmodulen

  (Positionierhilfen, Volumenstrommessgeräte, usw.)

- Integration der Messtechnik in die Modelltechnik

- Entwicklung und Fertigung von Messaufnahmesystemen

  (Strut, verstellbare Achskinematik)


Windkanalmodelltechnik

 

- Entwicklung und Konstruktion von modularen Messträgersystem

  für skalierte und 1:1-Modellträger

- Umsetzung von um- und durchströmten Modellen mit

  Wechselanbauteilen

- Entwicklung von Windkanalspezialanfertigung

  (kunststoffbeschichtete Laufräder für Geschwindigkeiten

  bis 300 km/h)

 

Reverse Engineering

 

- Flächenrückführung der im Windkanal geänderten Teilbereiche

© EGARA-CMS ist ein urheberrechtlich geschütztes Produkt der DREIWERKEN GmbH - Ihrer Werbeagentur für Online- und Print-Medien aus Kolbermoor (bei Rosenheim).